75 Jahre Künstlerbund Steinburg

Einladung

 

 

Einladung

Die wegen Corona um ein Jahr verschobene Ausstellung umfasst einen dokumentarischen Teil zur Geschichte des Künstlerbundes von 1945 bis 2020. Der Künstlerbund Steinburg zählt zu den ältesten durchgängig aktiven Künstlerbünden Deutschlands. Gezeigt werden weiterhin einige künstlerische Arbeiten früherer verstorbener Mitglieder sowie Arbeiten der aktuellen Mitglieder. Außerdem sind 2 Gastkünstler eingeladen: Dieter Joachim Jessel und Udo Stempniewicz, langjährige und prägende Vorstandsmitglieder. Vom im Jahr 2020 verstorbenen Karl-Heinz Arlt werden mehrere Arbeiten gezeigt.

Wie meistens wurde die Ausstellung mit maßstabsgetreuem Modell vorbereitet

Aufbau der Dokumentation auf einer langen Tischreihe

Anke Mellin beim Aufbau ihrer Video-Arbeit

Dann ist alles fertig, coronabedingt mit weniger Stühlen als sonst

Heinrich Kröger eröffnet die Ausstellung

Gabriele Knoop bei der Einführungsrede

Nach der Eröffnung

Unter den Arbeiten von Karl-Heinz Arlt läuft einer der vom Museum eingesetzten Luftfilter

Vitrine mit Arbeiten von Karl-Heinz Arlt

Udo Stempniewicz neben einer seiner Arbeiten

Arbeiten von Dieter Joachim Jessel

Arbeiten von Manfred Schlüter, Erik Barran (1953-2003), Gunda Schanze

Raumansicht mit Arbeiten von Heinrich Kröger

Arbeiten von Ulf Michaelis und Saskia de Kleijn

Arbeiten von Richard Scheffler und Barbara Beutner

Richard Scheffler im Shop, Plakatwand und Katalogverkauf

Teil der Dokumentation

Vitrine mit 10 Ausgaben der Zeitschrift „RHINOZeros“ von Klaus-Peter Dienst (1935-1982)

Aquarell von Jürgen Brandes (1922-2002)

Ölbild von Carl Blohm (1886-1946)

Der Katalog umfasst den dokumentarischen und den künstlerischen Teil der Ausstellung. Er kann für 5 Euro erworben werden. Zum dokumentarischem Teil als PDF geht es hier

Norddeutsche Rundschau am 8.12.2020

Norddeutsche Rundschau am 12.11.2021